Zur Startseite der Honnefer Zeitung
Messe_Grenze_1-900
Mit Menschen aus beiden Partnerstädten feierten die Pfarrer Luzian Gehrmann aus Pfaffschwende (links) und Hans Trompeter (Windhagen)  aus Anlass der Feierlichkeiten zum Einheitstag am 3. Oktober 1991 eine Messe in der Nähe des ehemaligen Grenzzaunes auf der Pfaffschwender Kuppe.

Partnerschaftsfeier mit Pfaffschwende in Windhagen
 
Bad Honnef. (eb) Am 9. November 2019 jährt sich zum 30. Mal der Fall der Berliner Mauer, am 3. Oktober 2019 zum 29. Mal der Tag der deutschen Einheit.

Seit dem Herbst 1990 bestehen Kontakte zwischen den Bartholomäus-Kirchengemeinden in Windhagen und dem Thüringischen Pfaffschwende.

Pfaffschwende liegt in dem im fünf Kilometer breiten ehemaligen Sperrgebiet der Zonengrenze zwischen Thüringen und Hessen. Am 2. Oktober 1991 hatten die Bürgermeister Josef Rüddel (Windhagen) und sein damaliger Pfaffschwender Amtskollege Jürgen Jakob im Rahmen einer Feier im Gasthof Schmalstieg in Pfaffschwende die kommunale Partnerschaft der Ortsgemeinden durch die Unterschrift auf dem Partnerschaftsvertrag offiziell bekundet. Seitdem findet im jährlichen Wechsel die Partnerschaftsfeiern in einer der Gemeinden statt.

In diesem Jahr ist vom 4. bis 6. Oktober Windhagen dran. Die Besucher aus Thüringen trafen am Freitag in Windhagen ein und wurden - wie gewohnt - in Gastfamilien untergebracht.  Am Samstag fand im Rahmen des Besuchsprogramms die Besichtigung des Erzbergwerks "Grube Bindweide" in Steinebach an der Sieg und der Westerwald-Brauerei in Hachenburg statt. Am Abend gabt es dann ein gemütliches Beisammensein im Gasthof "Hotel zur Post" in Windhagen.

Am Sonntag reisen die thüringischen Gäste nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Windhagen und einem Mittagsimbiss im Hotel/Restaurant "4Winden" wieder zurück ins Eichsfeld. 

Zur Startseite der Honnefer Zeitung >>>